Warum sollte man an einem psychedelischen Retreat in Amsterdam teilnehmen?

2 Mai 2024 | Reading Time: 10 mins

Magische Pilze sind immer ein anregendes Diskussionsthema. Ob man dafür oder dagegen ist, neugierig oder ein Kenner. Im Gespräch mit einigen Ihrer Bekannten haben Sie vielleicht bereits eine erstaunliche Entdeckung gemacht: Es ist ein weniger tabuisiertes Thema, als es scheint. Und einige Personen, von denen Sie es nicht vermutet hätten, haben wahrscheinlich schon psychedelische Pilze ausprobiert. Nicht in einem psychedelischen Retreat in den Niederlanden. Nein. Meistens haben sie es im Schatten des Gesetzes getan. Denn natürlich ist Psilocybin in Deutschland nicht legal.

Noch interessanter ist es zu verstehen, warum diese Personen sich dem Psychedelischen zugewandt haben. Die Gründe sind sehr unterschiedlich und sehr persönlich. Jeder unternimmt das Experiment aus einem eigenen Grund. Manchmal ist es rekreativ, manchmal transformativ oder sogar therapeutisch. Tatsächlich gibt es viele verschiedene Gründe, Psilocybin zu konsumieren.

Die Beweggründe zur Teilnahme 

In den psychedelischen Tangerine-Retreats begrüßen wir sehr unterschiedliche Profile, die gemeinsam eine kraftvolle und prägende Erfahrung suchen, um einen Teil von sich selbst zu finden. Konkret sind die Ziele, die den Wunsch nach psychedelischer Experimentation nähren, sehr vielfältig.

Diese Grafik fasst die ursprünglichen Absichten zusammen, den Anteil der Teilnehmer, die gekommen sind, um jedes Thema zu behandeln, und die erklärte Zufriedenheit eine Woche nach dem Aufenthalt:

Motivationen für einen psychedelischen Rückzug in Amsterdam: Depression, PTBS, Spiritualität

Aus welchem Grund sollte man an einem Retreat teilnehmen ?

Die Teilnahme an einem psychedelischen Retreat kann für verschiedene Aspekte der psychischen und physischen Gesundheit, spirituellen Wachstums und kognitiven Verbesserung vorteilhaft sein. Forschungen zeigen, dass Psilocybin in der Behandlung oder Begleitung mehrerer moderner Probleme eine Rolle spielen könnte.

Das ursprüngliche Ziel eines Retreat-Zentrums ist nicht therapeutisch. Aber in Ermangelung der Reaktionsfähigkeit medizinischer Institutionen bleibt ein psychedelisches Retreat in Amsterdam oft der einzige legale und sichere Weg, die Versprechen psychoaktiver Moleküle zu erkunden.

Depression

Retraite und Depression

Es ist die am besten bekannte Tatsache: Psilocybin könnte auf Depression ebenso gut wirken wie Antidepressiva, vielleicht sogar besser, da es keine langen Behandlungen erfordert. Nach neuesten Studien könnte Psilocybin die Symptome der Depression bei 70% der Teilnehmer signifikant reduzieren. Es wurde beobachtet, dass magische Trüffel nach nur einer Dosis signifikante Effekte erzeugen. Das Rückfallrisiko scheint auch niedriger zu sein als das unter Antidepressiva, insbesondere bei schweren depressiven Störungen.

Forschungen an renommierten Universitäten haben gezeigt, wie Psilocybin auf das zentrale Nervensystem wirkt. Es stimuliert die Serotonin-Rezeptoren und hilft, bestimmte Bereiche des Gehirns, die an der Stimmung beteiligt sind, zurückzusetzen. Diese Effekte führen zur Entstehung von durch Psilocybin unterstützten Therapien. Sie sind der Antrieb für viele Menschen, die an einem psychedelischen Retreat teilnehmen, in der Hoffnung, ihrem täglichen Leben neuen Schwung zu verleihen.

Angst

Seit mehreren Jahren hat CBD als Alternative zu Angstlösern zur Bekämpfung von Angstzuständen Einzug in die Alltagskultur gehalten. Das gilt auch für verschiedene Nahrungsergänzungsmittel wie Ashwagandha oder Römische Kamille. Psilocybin ist ein weiterer Ansatz, der sowohl in Form von Mikrodosierung als auch in herkömmlicher Dosierung diskutiert wird. Forscher müssen diese Hypothesen noch vertiefen.

Studien deuten jedoch bereits darauf hin, dass magische Trüffel einen positiven Effekt auf die Todesangst bei Patienten in der Endphase von Krebserkrankungen haben könnten. Eine Studie hat gezeigt, dass 80% der Patienten eine erhebliche Verringerung der Angst verspürten. Dieser Vorteil hielt mehrere Monate nach der Behandlung an.

Zwangsstörungen

Die Zwangsstörung ist eines der großen Themen in der zukünftigen Forschung über psychoaktive Substanzen. Derzeit ist wenig darüber bekannt. Einige vorläufige Studien haben ermutigende Hypothesen gezeigt, um Menschen mit Zwangsstörungen zu helfen.

Eine dieser Studien berichtet von einer signifikanten Verringerung der Zwänge, Rituale und obsessiven Gedanken nach der Verabreichung der Behandlung. Einige Teilnehmer berichteten, dass sie ihren Zwang besser verstehen und akzeptieren konnten. Insgesamt haben 30% der Teilnehmer mehr als drei Monate nach dem Konsum von Psychedelika von positiven Effekten berichtet.

Une chercheuse de laboratoire s'intéresse aux propriétés médicales d'une plante

Das posttraumatische Belastungssyndrom

Psychotrope Substanzen wie LSD, MDMA und Psilocybin sind in der Lage, die Aktivität der Amygdala zu reduzieren. Dieses Gehirnareal ist an der Verwaltung von Gedächtnis, Emotionen und Angst beteiligt. Gerade eine Überaktivität dieses Bereichs erschwert die Behandlung von traumatischen Erinnerungen bei Personen, die unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden.

Dennoch ist es möglich, die psychedelische Reise legal während eines Retreats durchzuführen und dann nach Hause zurückzukehren, um eine Therapie zu verfolgen. Ideal ist es, den Therapeuten über diesen Schritt zu informieren.

Das Trauma besser verstehen

Einige Forschungen deuten darauf hin, dass der Konsum von Psilocybin der erste Schritt zu einer heilenden Therapie sein könnte. Indem es die traumatische Reaktion und die dadurch verursachten Blockaden mildert, könnten die betroffenen Patienten innerhalb von 2 bis 6 Monaten bedeutende Fortschritte in der Psychotherapie machen. Es wird sogar die Möglichkeit diskutiert, an vergessenen Traumata und deren somatischen Folgen zu arbeiten.

Im Gegensatz zu Australien erlaubt das niederländische Gesetz keine durch Psilocybin unterstützte Therapie.

Dennoch ist es möglich, die psychedelische Reise legal während eines Retreats durchzuführen und dann nach Hause zurückzukehren, um eine Therapie zu verfolgen. Ideal ist es, den Therapeuten über diesen Schritt zu informieren.

Einen Dokumentarfilm auf YouTube anschauen

ADHS

Eine Studie hat die Auswirkungen des Mikrodosierens von halluzinogenen Pilzen auf ADHS erforscht. Über einen Zeitraum von vier Wochen zeigte das Protokoll eine allgemeine Verbesserung der Achtsamkeit bei Personen mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung, mit oder ohne Hyperaktivität. Ihre Fähigkeiten zur Konzentration, Beobachtung und Beschreibung haben zugenommen. Gleichzeitig hat ihre Impulsivität abgenommen. Am Ende der vier Wochen schienen die Achtsamkeitsniveaus denen der Allgemeinbevölkerung ähnlich zu sein.

Man kann sich vorstellen, dass in Zukunft weitere Studien über die Einnahme von hohen Dosen Psilocybin in Verbindung mit ADHS durchgeführt werden. Derzeit ist dies jedoch eine Grauzone, über die sich schwer etwas Definitives sagen lässt. Dies ist umso wichtiger, als ADHS schätzungsweise 3,5% der erwachsenen Bevölkerung betrifft.

Burn-out

Wie beim posttraumatischen Stress suchen viele Teilnehmer der psychedelischen Retreats in den Niederlanden nach Wegen, ihren täglichen Stress zu lindern. Die Mechanismen des Burn-outs, oder des Syndroms der beruflichen und persönlichen Erschöpfung, ähneln denen der Depression.

Das Ergebnis einer sensorischen und emotionalen Reise ist daher ähnlich. Nach Berichten bietet die emotionale Neustart eine bessere Widerstandsfähigkeit gegen Stress, verringert das Gefühl der Hilflosigkeit und ermöglicht eine Introspektion über die Gründe der Erschöpfung. Die Einnahme von magischen Trüffeln könnte also helfen, sich schnell von einem Burn-out zu erholen und Entscheidungen zu treffen, ersetzt jedoch nicht die Notwendigkeit einer angemessenen Ruhezeit.

Sucht und Alkoholismus

In Deutschland sind Tabak und Alkohol die beiden führenden Ursachen für vermeidbare Todesfälle. Doch die Behandlungen haben bislang keine Wunder bewirkt. Dies gilt insbesondere für die Alkoholabhängigkeit. Alkoholismus hat schwere Auswirkungen auf die Gesundheit, das Familienleben und das Berufsleben.

Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass zwei Dosen Psilocybin helfen können, die Alkoholabhängigkeit zu reduzieren. Eine berühmte Studie, die 2022 veröffentlicht wurde und über 9 Monate verfolgt wurde, zeigt die folgenden Ergebnisse:

Vor der StudiePsilocybin-GruppePlacebo-Gruppe
Anzahl der Konsumtage74%30%41%
Anzahl der Tage mit starkem Konsum52%10%21%
Durchschnittliche Anzahl täglicher Getränke712,2

Source : https://jamanetwork.com/journals/jamapsychiatry/fullarticle/2795625

Eine Hoffnung zur Vereinfachung des Entzugs

Aber derzeit bietet kein Land in Europa diese Art der Behandlung für Alkoholismus an. Deshalb sind die psychedelischen Retreats in den Niederlanden bei Menschen, die eine Alkoholabhängigkeit überwinden möchten, sehr beliebt. Ohne von einem einfachen Alkoholentzug zu sprechen, scheint dieser komplexe Prozess unter dem Einfluss von Psilocybin erreichbarer zu sein.

Es ist auch bekannt, dass die besten Langzeiteffekte durch wiederholte Integrationssitzungen und klassische Therapie (Psychotherapie, Hypnose, EMDR) erzielt werden.

Psilocybin truffles in a bowl

Genießen Sie ein 100% legales Erlebnis in den Niederlanden

Ein psychedelisches Retreat, das entwickelt wurde, um die besten Ergebnisse zu erzielen: persönliche Vorbereitung, Begleiter, monatliche Integration für ein Jahr und ein außergewöhnlicher Ort!

Teilnehmen

Anorexie

Anorexie ist eines der neuen Forschungsthemen von Wissenschaftlern im Bereich der Psychedelika. Anorexie ist ein aktiver Kampf gegen die Nahrungsaufnahme und den Hunger, der zu schweren Mangelerscheinungen und kardiovaskulären Erkrankungen führen kann. Sie ist oft mit Schuldgefühlen und Selbstabwertung verbunden.

Im Jahr 2023 veröffentlichte die Zeitschrift Nature die Ergebnisse einer kalifornischen Studie zu dieser Essstörung.

Die Forscher führten eine durch Psilocybin unterstützte Therapie durch, mit sehr ermutigenden Ergebnissen. Nach der Nachbetreuung gaben 9 von 10 Patientinnen an, sich bezüglich ihrer Ernährung und ihres Gewichts besser zu fühlen. 90 Tage später waren 4 von ihnen in Remission.

Auch hier gibt es keine therapeutische Psilocybin-Behandlung gegen Anorexie außerhalb klinischer Studien. Retreats oder private psychedelische Sitzungen in Amsterdam bleiben leider die einzige sichere und legale Möglichkeit für diese Zielgruppe. Zumal anorektische Personen aufgrund ihres Gesundheitszustandes besonders verletzlich sein können. Sie müssen unbedingt bewertet und überwacht werden, um in einer so intensiven Erfahrung kein Risiko einzugehen.

Diabetes

Weltweit könnten bis 2045 783 Millionen Menschen von Diabetes betroffen sein. Die Wissenschaft macht ständig Fortschritte, wie zum Beispiel die Entdeckung von PATAS, die die Glukosemetabolisierung durch das Fettgewebe verbessert.

Noch überraschender ist, dass eine Gruppe von Forschern gerade entdeckt hat, dass auch halluzinogene Pilze bei der Prävention dieser Krankheit eine Rolle spielen könnten. Diese Studie zeigte, dass Psilocybin bei Ratten den β-Zellen des Pankreas hilft, ihre Insulinproduktion aufrechtzuerhalten.

Die Hypothese ist, dass die Einnahme von Psilocybin langfristig dazu beitragen könnte, Prädiabetes oder Diabetes zu bekämpfen. Angesichts der gesundheitlichen und kommerziellen Bedeutung ist sicher, dass die Medizin in den kommenden Jahren weiterhin diese Frage untersuchen wird.

Chronische Schmerzen

Andere Forscher haben untersucht, wie Psilocybin auf chronische Schmerzen bei Ratten wirken kann. Insbesondere wurde die Wirkung auf mechanische Hyperalgesie untersucht, die eine schmerzhafte Überempfindlichkeit gegenüber Berührung verursacht.

Unabhängig von der Dosis von Psilocybin, ob niedrig oder hoch, reduzierte sie signifikant die Überempfindlichkeit gegenüber Berührung. Die Wirkung dieser einzelnen Dosis dauerte mindestens 28 Tage an. Die Ergebnisse scheinen bei thermischer Hyperalgesie moderater zu sein.

Migräne und Kopfschmerzen

Jeden Tag leiden 1.232.400.000 Menschen weltweit unter Kopfschmerzen. Für 3% der Menschen ist dieses Leiden chronisch, was Migräne, Spannungskopfschmerzen, Cluster-Kopfschmerzen und viele andere umfasst. Schon lange wird vermutet, dass Psilocybin diese Schmerzen lindern könnte.

Insbesondere bei einer Art von schwerer Migräne: den Cluster-Kopfschmerzen. Sie zeichnen sich durch starke, einseitige Schmerzen in der Nähe der Schläfe und des Auges aus. Kürzlich haben die Ergebnisse eines kleinen Forschungsprotokolls erste Antworten geliefert. Psilocybin könnte die Häufigkeit dieser Migräne um 50% reduzieren. Und das bereits ab der ersten Dosis.

Sexualität

Entgegen einer weit verbreiteten Meinung ist die Ausübung sexueller Aktivität unter Einfluss von Psychedelika nicht unbedingt zu empfehlen. Je nach Dosis kann dies negative Folgen haben: Paranoia, Angstzustände, taktile Überempfindlichkeit, Schwierigkeiten bei der Beurteilung der Zustimmung des Partners. Das bedeutet jedoch nicht, dass Psychotrope nutzlos sind, um Libidoprobleme zu behandeln. Sie sollten lediglich außerhalb intimer Momente eingenommen werden.

Tatsächlich hat eine Psilocybin-Zeremonie bemerkenswerte Auswirkungen auf den Geist. Stimmung, Selbstwahrnehmung, Empathie und Emotionen erfahren einen chemischen und dauerhaften Schub. Auf affektiver Ebene kann dies die emotionale Verbindung fördern, Stress abbauen und Hemmungen verringern. Diese Parameter sind genau diejenigen, die die Sexualität stören und es verhindern, einfach einen Weg zum Vergnügen zu finden.

Der Vorteil einer psychedelischen Erkundung liegt auch darin, dass man nicht erklären muss, wonach man sucht. Die Suche nach einer erfüllteren Sexualität kann daher privat bleiben, ohne dass man darüber in einer Gruppe sprechen muss.

Nature spricht hier darüber

A psychedelic retreat in Van Gogh's style

Kreativität

Wenn Sie sich jetzt, als Erwachsener, “Alice im Wunderland” anschauen, fragen Sie sich vielleicht: Was haben sie bei Disney genommen? Und das nicht ohne Grund, denn viele Künstler haben immer Drogen benutzt, um ihre Kreativität zu stimulieren: von Charles Baudelaire bis Miles Davis, über Antonin Artaud oder Jimi Hendrix. Viele haben versucht, die Grenzen ihres Geistes zu erweitern… selbst auf die Gefahr hin, sich dabei zu verbrennen. Vor nicht allzu langer Zeit sprach Steve Jobs von seiner Nutzung von LSD als Treibstoff für seine Innovationen.

Es stimmt, Psychedelika heben die Grenzen der Realität auf, erzeugen Bilder, die mit der Realität brechen, und ermöglichen die unerwartete Verknüpfung von Konzepten. Heute wird dieses kreative Doping im beruflichen Umfeld gesucht, beispielsweise im Silicon Valley.

Mit psychoaktiven Pilzen besteht wenig Risiko, wie Vincent Van Gogh zu enden. Dennoch scheint eine Überwachung in einer legalen Umgebung immer vorzuziehen zu sein, anstatt alleine Risiken einzugehen. Kreativ sein, ja, aber verantwortungsbewusst kreativ sein!

Ein kleiner Ausflug ins Wunderland?

Stimmung, Prokrastination und Motivation

Obwohl viel über Medizin gesprochen wird, sollte die persönliche Entwicklung nicht vernachlässigt werden. Man kann Stimmungsschwankungen und Phasen der Melancholie erleben, ohne klinisch depressiv zu sein. In solchen Schwierigkeiten kann die Teilnahme an einem psychedelischen Retreat in Amsterdam ein dauerhaftes Wohlbefinden fördern. Tatsächlich ermöglichen es die magischen Trüffel dank ihrer Wirkung auf die Neurochemie, alltägliche Sorgen mit mehr Abstand zu betrachten.

Die Vorteile einer Psilocybin-Zeremonie auf die Motivation oder die Stimmung dauern zwischen 4 bis 24 Wochen. Diese Zeit ermöglicht es, neue Dinge zu beginnen und neue Routinen zu etablieren. Die Integrationssitzungen dienen dazu, diese neuen Verhaltensweisen zu verankern und schlechte Gewohnheiten wie Prokrastination zu eliminieren.

Spirituelle Verbindung

Sich mit dem Lebendigen verschmelzen, eins mit der Natur werden, höhere Kräfte sehen… Das sind auch die Versprechungen einiger Erfahrungen, die durch halluzinogene Pilze induziert werden.

Genau genommen ist das gesamte Zeremoniell psychedelischer Rituale darauf ausgelegt, eine mystische, feierliche und spirituelle Atmosphäre zu schaffen. Geprägt von berauschenden Düften und inspirierender Musik, ist der Zeremonienraum ein Ort, der sich für Epiphanien und Offenbarungen eignet. Diejenigen, die empfänglich für die Energien des Universums sind, finden so transzendentale Antworten während einer tiefgehenden und bewegenden Erkundung.

Persönliche Herausforderung

Es ist schwer zu sagen, ob der Wunsch, sich selbst zu prüfen oder eine neue Herausforderung anzunehmen, dem Bereich des Rekreativen oder des Transformativen angehört. In einer Gruppe auf einem psychedelischen Retreat gibt es jedoch oft jemanden, der seine eigenen Grenzen erweitern möchte. Und das angebotene Service passt wirklich zu dieser Art von originellem Projekt!

Die Reise bietet die Möglichkeit, Emotionen zu durchleben, sich mit Fragen auseinanderzusetzen und Antworten zu entdecken. Und wenn Liebhaber von Herausforderungen ihre Introspektion zu weit treiben, sind die Facilitatoren da, um sie sanft zurück zur Realität zu führen.

Der Boom der psychedelischen Retreats in den Niederlanden

Eine günstige Umgebung

Wenn legale Retreats entwickelt werden, liegt das daran, dass sie mehrere Vorteile bieten. Der erste ist die Möglichkeit, Psychedelika in einem legalen, regulierten und sicheren Rahmen zu konsumieren. Und das ist wichtig. Je beruhigender die Umgebung ist, desto besser ist die Vorbereitung und desto geringer ist das Risiko eines Bad Trips mit den Pilzen. Um sich ins Unbekannte zu wagen, erleichtern die Retreats das Terrain. Weniger Stress während der Zeremonie, weniger zu organisierende Parameter und weniger mit der Illegalität verbundene Ängste.

Frische Produkte vom Markt

Darüber hinaus bietet ein Retreat mit magischen Pilzen Kontrolle über die Produktqualität. Oft biologisch, ermöglichen sie eine präzise Dosierung. Ihre Frische ist auch eine Garantie gegen die Risiken einer Vergiftung. Generell muss man immer die Versorgung berücksichtigen, was in einem Smartshop oder im Internet nicht einfach ist.

Eine echte Auswahl

Außerdem ermöglicht die Anwesenheit eines qualifizierten Teams, sicherzustellen, dass die Teilnehmer keine medizinischen Kontraindikationen haben. Denn diese Erfahrung wird bei Schizophrenie, unbehandelter Bluthochdruck oder einigen anderen Krankheiten nicht empfohlen. Die Fachleute führen Bewertungen durch, um Risiken zu identifizieren und die Erfahrung anzupassen. Diese Auswahl ermöglicht es den Kandidaten, sich leichter hinzugeben, weil sie wissen, dass sie kein Risiko darstellen.

Ein wahrer Rückzugsort

Schließlich ermöglichen diese Einrichtungen, sich vollständig vom Alltag zu trennen. Sie sind dafür konzipiert und das gesamte Programm zielt nur auf dieses Ziel ab. Welches bessere Ziel gibt es, sich zurückzuziehen als die natürliche Umgebung der niederländischen Landschaft, die zur Reflexion und Entspannung einlädt?

Die transformative Reise ist bereits ein Abenteuer für sich. Der psychedelische Aufenthalt ist tatsächlich eine Struktur, um sie einfacher und effektiver zu genießen. Für diejenigen, die sich für Weisheit und Fachwissen entscheiden, kann dies ein beruhigender Weg sein. Es ermöglicht, sich einer neuen Erfahrung in guten Entspannungs- und Betreuungsbedingungen zu öffnen. Die Organisation legt daher großen Wert auf sorgfältige Vorbereitung, aufmerksame Überwachung und verstärkte Integration.

Wie wählt man ein Retreat aus?

Wenn Sie sich für den Einstieg entscheiden, müssen Sie sich für eine Retreatorganisation entscheiden. Nehmen Sie zunächst Kontakt mit dem Team auf und bewerten Sie das Feeling. Die Kommunikation sollte einfach und unzweideutig sein.

Überlegen Sie sich anschließend gut, ob Sie Ihre Problematik darlegen wollen. Das Unternehmen sollte Ihnen einen Screening-Test anbieten, um zu überprüfen, dass Sie mit Psilocybin nicht gefährdet sind.

Ein solches Projekt wird an den Kriterien Professionalität, Zugänglichkeit, Benutzerfreundlichkeit und Transparenz gemessen. Dies ist jedenfalls das, was wir zu vermitteln versuchen.

By Tangerine Retreat's Team.