Was ist Psilocybin?

HomeWas ist Psilocybin?
A group of natural psilocybin mushrooms

Psilocybin

Ein Molekül mit magischen Effekten?

Psilocybin-Retreats erfreuen sich gerade großer Beliebtheit. Aber was genau ist Psilocybin?

Dieses natürlich vorkommende Molekül findet sich in vielen Pilzarten (Pilzen). Seit mehr als 9.000 Jahren nutzen Menschen bestimmte Pilze wegen ihrer psychoaktiven Eigenschaften, die sie auf psychedelische Reisen schicken.

Aber daran ist nichts Magisches… Tatsächlich wirkt Psilocybin einfach auf die Serotoninrezeptoren im Gehirn.

Ein Pilz, der das Gehirn beeinflusst?

Wie alle psychoaktiven Substanzen kann das aus bestimmten Pilzen stammende Psilocybin vorübergehend die Chemie in Ihrem Gehirn verändern. Präkolumbische Zivilisationen verwendeten Pilze in ihren schamanischen Ritualen.

Sobald es in den Körper gelangt, wird Psilocybin in Psilocin umgewandelt, eine Molekül, das in der Lage ist, Serotoninrezeptoren im präfrontalen Kortex zu aktivieren und tiefe Reaktionen auszulösen.

Diese intrinsische Verbindung zwischen Psilocin, Serotonin und psychischem Wohlbefinden ist der Grund, warum wir Tangerine Retreat ins Leben gerufen haben.

eine südamerikanische Präkolumbianische Statue, die einen Priester mit einem magischen Pilz darstellt

Die Rolle des präfrontalen Kortex

Die Verbindung zwischen Psilocybin und Serotonin

Der präfrontale Kortex ist ein Teil des Gehirns, der in kognitive Funktionen eingebunden ist, die mit der Persönlichkeit zusammenhängen: Regulierung von Emotionen, Stimmung, Aufmerksamkeit, freier Wille. Daher ist er direkt an psychischen Störungen wie Depressionen beteiligt.

Psilocybin stimuliert diese Serotoninrezeptoren im präfrontalen Kortex, wodurch das Gehirn mehr von dem Neurotransmitter aufnimmt. Diese Stimulation führt zu psychedelischen Reaktionen und Zuständen veränderter Bewusstseinszustände.

Wirkungen von Psilocybin

Für einige kann der Konsum dieser “magischen” Trüffel oder Pilze sie daher auf eine kraftvolle sensorische Reise mitnehmen, mit visueller Stimulation, Ausbrüchen von Euphorie und einem Gefühl von tiefem Wohlbefinden.

Forscher untersuchen dieses besondere, langanhaltende Gefühl des Wohlbefindens, insbesondere bei Patienten, die unter Formen von Depression leiden, die nicht auf Medikamente ansprechen.

Ein mystisches Erlebnis

Neuverdrahtung des Gehirns für einen Neuanfang

Das Einnehmen von “magischen Trüffeln” löst eine sehr persönliche Reaktion aus, die direkt mit dem Lebensweg des Benutzers verbunden ist.

Teilnehmer berichten oft, dass sie Situationen sehen oder Dinge fühlen, die direkt mit Momenten in ihrem Leben zusammenhängen. Die anschließende Analyse dieser persönlichen Erfahrung hilft den Menschen, ihren Geist neu zu konfigurieren und Schritte zu unternehmen, um einen Neuanfang zu machen.

Diese mystische Erfahrung ist an sich keine Therapie, dient aber als Katalysator für Menschen, um mit ihrem Leben ins Reine zu kommen und die Widerstandsfähigkeit aufzubauen, um mit jeder Situation umgehen zu können.

Ein Ort des Friedens im Herzen der Niederlande.

Retreat in den Niederlanden

März 22-24, 2024

Gesprochene Sprachen: Sprache(n) des Retreats Französisch Sprache(n) des Retreats Englisch

  • Zeremonie: 1 Dosis Psilocybin
  • Protokoll: 1 Videositzung vor dem Retreat & 1 danach
  • Aufenthalt: 3 Tage – 2 Nächte vor Ort
  • Ab 1.790 €

Warum sollte ich an einem Psilocybin-Retreat teilnehmen?

Begleitung rund um das Verfahren

Ein psychedelisches Retreat ist nicht nur das Einnehmen von halluzinogenen Trüffeln. Außerdem zielt Tangerine Retreat nicht darauf ab, einfach nur Trüffel zum Freizeitgebrauch bereitzustellen.

Der Vorteil dieser Art von Therapie ist, dass Sie während Ihrer Reise von persönlicher Begleitung profitieren können. Es ist wichtig, die Vorarbeit zu leisten, um den Teilnehmern zu ermöglichen, ihren Geist zu klären, und sie zu überwachen, um ihre psychedelische Trance in eine vorteilhafte Richtung zu lenken.

Die positiven Effekte

Unsere Facilitators bei Tangerine Retreat sind hier, um jedem zu helfen, seine Reise vorzubereiten und das Beste aus den Wirkungen des Psilocybins herauszuholen. Außerhalb eines spezialisierten Instituts ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass das Molekül irgendwelche bedeutenden Effekte erzielt.

Eine Spore eines magischen Pilzes

What research is being done into psilocybin?

Anerkannte Institutionen

Seit 40 Jahren interessieren sich Forscher für die Verbindungen zwischen psychischer Gesundheit und Depression. In den letzten 15 Jahren haben einige spezialisierte Institutionen die gängigen Vorstellungen über Psilocybin aufgerüttelt, trotz der Beschränkungen, die in vielen Ländern nach wie vor bestehen. Beispielsweise können wir die Arbeit des Imperial College London, des Johns Hopkins Center for Psychedelic and Consciousness Research und des Medical Council of Research in Großbritannien anführen.

Depression

Einige Forscher haben positive Effekte bei der Verwendung von Psilocybin als Behandlung für schwere Depressionen beobachtet, zusammen mit Psychotherapie. Schon eine einzige Dosis Psilocybin half einigen Patienten, einen verbesserten Geisteszustand zu erreichen.

Angststörungen

Andere Experimente laufen derzeit, um eine Verbindung zwischen der Einnahme von psychedelischen Trüffeln und der Verringerung von Angstsymptomen herzustellen. Eine Studie zeigt, dass gelegentlicher Psilocybin-Gebrauch terminalen Krebspatienten hilft, ihre Angst vor dem Tod zu verringern

Darüber hinaus gibt es mehrere faszinierende Dokumentarfilme über Psilocybin und Psychedelika für diejenigen, die ihr Wissen vertiefen möchten.

Häufig gestellte Fragen zu Psilocybin

Der folgende Artikel spricht über Zauberpilze und Pilze, die Psilocybin enthalten, zu Bildungszwecken. Bitte beachten Sie, dass das Tangerine Retreat nur Psilocybin-Trüffel bei seinen Retreats in den Niederlanden anbietet.

Wie sehen Zauberpilze aus?

Für einige wäre es ein Traum, ihre eigenen Zauberpilze pflücken zu können. Doch es wird immer äußerste Vorsicht empfohlen, da es sehr leicht ist, auf eine giftige Sorte zu stoßen, besonders wenn Sie kein Experte sind und keine Erfahrung im Pflücken von Pilzen haben.

So, it’s important to always seek advice from a specialist before consuming mushrooms you’ve harvested yourself – and don’t ingest any mushrooms that you’re not sure about.

Achten Sie auch darauf, dass das Sammeln von Pilzen in vielen Ländern, einschließlich Frankreich, streng verboten ist. Bei Tangerine Retreat werden nur Psilocybin-Trüffel an Teilnehmer angeboten retreats in the Netherlands.

Wie wird Psilocybin hergestellt?

Der Pilz synthetisiert Psilocybin ganz von alleine. Sie finden es in seinem natürlichen Zustand in verschiedenen Sorten von Psilocyben wie Psilocybe cubensis. Was Psilocin betrifft, handelt es sich um eine modifizierte (aber immer noch natürliche) Form von Psilocybin, die im menschlichen Körper vorkommt.

Wenn das Molekül des Pilzes im Verdauungstrakt ankommt, bauen unsere Alkalische Phosphatase-Enzyme es ab und wandeln es in Psilocin um, was es für den menschlichen Verzehr geeignet macht.

In der Realität ist es das Psilocin, das die psychedelischen Effekte im Gehirn auslöst.

Welche Pilze enthalten Psilocybin?

Woher kommt Psilocybin?

Die Substanz existiert seit sehr langer Zeit in der Geschichte der Menschheit. Eine große Anzahl antiker Zivilisationen verwendete Psilocybin möglicherweise ritualistisch, vielleicht als Heilmittel. Obwohl wir nicht genau wissen, woher es stammt, haben Wissenschaftler Psilocybin-Pilze auf jedem Kontinent und in den meisten Ländern identifiziert. Psilocybin kommt am häufigsten in tropischen und subtropischen Regionen vor, in denen die Luftfeuchtigkeit der Wälder und die Nährstoffreichtum des Humus förderlich für die Vermehrung dieser Pilzexemplare sind.

Die bekanntesten Arten von Pilzen, die derzeit bekannt sind, umfassen:

  • Psilocybe azurescens, aus Nordwestamerika;
  • Panaeolus cyanescens, der in den Amerikas, Südostasien und im Süden Frankreichs wächst;
  • Psilocybe semilanceata, der hauptsächlich in und um Europa zu finden ist;
  • Psilocybe cubensis, der überall in Asien zu finden ist;
  • Panaeolus cambodginiensis, der aus subtropischem Asien und Hawaii stammt.

Im Jahr 2023 kann Psilocybin in mehreren Bundesstaaten und Gebieten legal bezogen werden: In den Niederlanden und Jamaika, wo Retreats in der Regel stattfinden; und Kanada, der Bundesstaat Oregon und bald auch Australien haben den Weg zur Psilocybin-Behandlung auf ärztliche Verschreibung hin geöffnet.

Was sind die möglichen Vorteile von Zauberpilzen?

Wir wissen, dass Zauberpilze seit Tausenden von Jahren in schamanischen Ritualen auf der ganzen Welt verwendet werden, um veränderte Bewusstseinszustände zu erreichen. Seit den 1970er und 80er Jahren haben Wissenschaftler Interesse an den möglichen Zusammenhängen zwischen psychischen Störungen wie Depressionen und natürlichen Psychedelika (Ayahuasca, Peyote, Pilze, Meskalin) sowie synthetischen (LSD, MDMA) gezeigt.

Menschen, die Trüffel oder Pilze verwenden, berichten von intensiven mystischen Erfahrungen, einer tiefen Öffnung zur persönlichen Erforschung und einem Gefühl lang anhaltenden inneren Friedens.

Magische Pilze und Depressionen

Laut einer wachsenden Anzahl wissenschaftlicher Studien reagieren Patienten, bei denen die herkömmliche Antidepressiva-Behandlung fehlgeschlagen ist, positiv auf Psilocybin. Studien wiediese von Professor Goodwin zeigen Reduzierungen der Symptome von Depressionen, die mehrere Monate nach nur einer Dosis Psilocybin anhalten. Eine weitere, durchgeführt von Robin Carhart-Harris, zeigt, wie eine Gruppe von Patienten, denen alle drei Wochen 25 mg Psilocybin verschrieben wurde, genau die gleichen Vorteile wie eine andere Gruppe aufwies, die mit einem Antidepressivum (Escitalopram) behandelt wurde.

Es ist immer ratsam, diese Ergebnisse kritisch zu interpretieren, dennoch geben sie uns einen Hoffnungsschimmer bezüglich möglicherweise noch unerforschter Behandlungen für psychische Gesundheitsprobleme.

Die medizinische Perspektive

Insgesamt konzentriert sich die wissenschaftliche Forschung auf die verschiedenen dokumentierten Wechselwirkungen zwischen dem Gehirn und psychedelischen Pilzen. Es gibt sogar Studien, die zeigen sollen, wie Trüffel bei einem vollständigen Alkoholentzug helfen können oder sogar Todesangst bei Patienten mit einer unheilbaren Krebsdiagnose.

Was sind die Risiken?

Die Einnahme von Psilocybin gilt als risikoarm. Einige Menschen können jedoch in den 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme von Psilocybin-Trüffeln vorübergehende Unannehmlichkeiten erleben. Zu diesen Effekten können Übelkeit und Schläfrigkeit gehören, aber diese unangenehmen Erfahrungen lassen am Ende der psychedelischen Reise nach vier bis sechs Stunden nach.

Menschen, die unter unbehandeltem hohem Blutdruck oder Herzerkrankungen leiden, sowie schwangere Frauen, wird nicht empfohlen, jede Art von Psychedelika zu verwenden. Ebenso sind Personen mit früheren Erfahrungen oder einer Veranlagung zu psychiatrischen Erkrankungen wie Schizophrenie, dissoziativer Persönlichkeitsstörung, bipolaren Störungen oder Epilepsie im Durchschnitt einem höheren Risiko ausgesetzt, mehr oder schwerere Nebenwirkungen zu erleben, insbesondere Paranoia. Die Einnahme halluzinogener Pilze wird daher in diesen Fällen nicht empfohlen.

Was ist Psilocybin-Mikrodosierung?

Funktioniert Mikrodosierung?

Bislang hat die wissenschaftliche Forschungsmethode der Mikrodosierung keine unbestreitbare Wirksamkeit nachgewiesen. Die ergänzende Technik scheint sicherlich die Gehirnaktivität zu verändern, aber Experimente haben nicht eindeutig gezeigt, dass sie zu einem psychologischen Nutzen führt, beispielsweise bei Depressionen. Psilocybin-Retreats hingegen bieten zwei stärkere, einmalige Dosen.

color
https://tangerineretreat.com/wp-content/themes/alder/
https://tangerineretreat.com/de/
#eb7f44
style1
default
Loading posts...
/home/psilocq/www/
#
on
none
loading
#
Sort Gallery
off
yes
yes
off
off
off
de